Gepostet am: 19. März 2018

Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox @ Rockhal – 19-03-2018

Gestern versammelten sich die Fans der verschiedensten Musikrichtungen im Club der Rockhal, um der band zu lauschen, die alle Musikrichtungen unter einen Hut bringt: Scott Bradlees Postmodern Jukebox oder kurz PJM. Die Bühne, mit wallenden roten Vorhängen dekoriert, sowie zwei Stehpulten, wie man sie in der Big Band Ära oft sah und eine Platte zum Stepptanzen ließen schon vermuten, dass dies kein normales Konzert wird. Und schon erschienen sechs Musiker auf der Bühne, gefolgt von Conferencier Mike Geier, der die Show mit den Worten eröffnete „Lets Party like it’s 1929“. Danach singen sich „Emma Hatton“, „Dani Armstrong“, „Christina Gatti“, Sänger „Mario Jose“ und Mike Geier abwechselnd durchs Programm, wobei auch fast jedesmal die Garderobe gewechselt wird, passend zum Stil des jeweiligen Songs. Und die Songs haben es in sich. Egal ob Klassiker wie „Thriller“ von Michael Jackson, „I will survive“, aktuelle Songs wie „Shake it off“, „Ex’s & Oh’s“, „Where are you now“ von Justin Bieber, oder Rocksongs wie „You give Love a bad name“ und „Are you gonna be my girl“ alle werden durch die musikalische Mangel gedreht. Danach sind die Songs kaum wieder zu erkennen, fast so als wären sie wirklich in der großen Jazz- und Swing Ära geschrieben worden. Alles klingt locker, luftig leicht und tanzbar. Und die Fans danken es mit einer gelungenen Party. „Like it was 1929.“

Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox live in der Rockhal – 19-03-2018

Want Full Size Slider, Click On Any Image

Aufgenommen mit einer Nikon D800
Fotoregeln: Die ersten fünf Songs, ohne Blitz, im Fotograben, kein Vertrag



344 views

Kommentare sind geschlossen.